Energiemanagementforschung mit Home Assistant


Vor zwei Wochen haben wir das State of the Open Home veranstaltet. Es beinhaltete eine Präsentation von Prof. Michael Kane und Maharsi Pathak vom Department of Civil and Environmental Engineering der Northeastern University.

Sie präsentierten ihre Forschung zur Senkung des Netzbedarfs durch Reduzierung der Thermostattemperaturen. Sie möchten erfahren, wann und warum eine reduzierte Temperatur zu unangenehm ist, Mieter thermisch frustriert werden und die Reduzierung rückgängig machen.

Mit Home Assistant möchten wir, dass es in jedem Zuhause um Privatsphäre, Auswahlmöglichkeiten und Langlebigkeit geht, und so haben wir Home Assistant entwickelt. Da wir an Wahlmöglichkeiten glauben, sind alle Daten in Home Assistant zugänglich und man kann unsere Plattform erweitern oder darauf aufbauen.

Diese Architektur ermöglichte es Prof. Kane, eine benutzerdefinierte Version von Home Assistant für seine Forschung zu erstellen, die Daten über alle Geräte sammelt, Benutzer basierend auf Änderungen an Geräten befragt und all diese Daten zurück in ihr Forschungslabor exportiert. Dazu nutzen sie Geräteintegrationen, fügten der Benutzeroberfläche eine benutzerdefinierte Umfragefunktion hinzu und Push-Benachrichtigungen von der Home Assistant-Begleit-App, um die Aufmerksamkeit des Benutzers auf die Umfragen zu lenken.

Aber was mich besonders glücklich macht, ist, dass sich ihre Forschung auf das Energiemanagement zu Hause konzentriert. Dies war eine Funktion, die wir 2020 zu Home Assistant hinzugefügt haben, um zur Bewältigung der Klimakrise beizutragen. Es macht mich stolz zu sehen, dass wir Forschern bei ihrer Arbeit helfen können, und wir hoffen, mehr davon zu sehen. Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit Prof. Kane bei der Nutzung seiner Forschung zur Verbesserung von Home Assistant.