Testbericht: i-Hubschrauber

Ich bin bereits auf die Erweiterung gestoßen. Damals war es eher eine Ankündigung, heute möchte ich Ihnen meinen Bericht über ein Kompaktflugzeug präsentieren. Der HappyCow i ist in verschiedenen Versionen erhältlich. Ich habe den größeren mit einer Flügelspannweite von 25 cm für CHF 59 gewählt. Der Hubschrauber wird mit einem IR-Sender geliefert, der an den Kopfhörerausgang des Mobiltelefons angeschlossen werden kann, sowie zwei Ladekabeln, mit denen das Gerät aufgeladen wird IR-Sender und Hubschrauber über USB. Einige Ersatzteile wie zwei Rotorblätter sind ebenfalls enthalten.

Der i-Hubschrauber verfügt über zwei Propeller, die sich in entgegengesetzte Richtungen drehen, sodass er in der Luft ziemlich stabil bleibt. Der Hubschrauber kann aufgrund der unterschiedlichen Drehzahlen der Rotorblätter vor Ort drehen. Der kleine Rotor hinten wird nur zum Füttern verwendet, was der größte Nachteil dieses Dreikanalhubschraubers ist. Sie können die Höhe ändern, Sie können sich drehen und hin und her fliegen, aber auf Ihrer Seite liegen und somit in attraktiven Kurven fliegen ist keine Option. Aber für diesen Preis erhalten Sie einen Qualitätshubschrauber, der viele Metallteile und kein rein plastisches Teil enthält. Nach unzähligen Stürzen und Kollisionen hat meine nicht gelitten und macht immer noch viel Spaß!

IPhone-Steuerelemente funktionieren gut, es funktioniert kaum mit HTC Legend, da es Multitouch nicht unterstützt. Seien Sie also vorsichtig! Es ist ein kleiner Nachteil, dass Sie bei der Verwendung des Touchscreens nicht immer genau wissen, wo sich Ihr Finger befindet. Sie haben kein haptisches Feedback. Manchmal müssen Sie sich also auf den Hubschrauber Ihres Telefons konzentrieren, was nicht immer problemlos ist. Aber es macht Spaß und muss hart sein!

Ausgabe

Dank der Verarbeitung von langlebigem Material ist der Hubschrauber immer das Geld wert, wenn Sie Teile erhalten und das Mobiltelefon als Fernbedienung dient. Aber seien Sie vorsichtig, dies ist auch ein Minus, die heikle Steuerung hier ist wirklich nicht so einfach und der Hubschrauber reagiert nicht sehr schnell. Für Spaß zu Hause oder im Büro ist dies jedoch eine geniale und richtige Wahl!

Im März 2010 habe ich Technikblog gestartet. Seitdem habe ich mehrmals pro Woche über technische Themen gebloggt, die mich faszinieren und in meinem täglichen Leben begleiten, von Smartphones, Computern, Geräten, technischen Geräten bis hin zu HowTo-Anweisungen und Testberichten für Geräte für Smart Home und Elektrofahrzeuge.

Superhubschrauber – Fliegen mit dem iPhone ist der neueste Trend und die Zahl wächst ständig