19 Dec, 2023

Opendoor co-founder Eric Wu is leaving the company

In a surprising turn of events, Opendoor co-founder Eric Wu has announced his departure from the company. Wu, who has been with the company since its inception, is stepping down as CEO and will also be resigning from the board of directors. This news comes as a shock to many in the industry, as Wu has been a driving force behind Opendoor’s success.

During his time at Opendoor, Wu helped to revolutionize the real estate industry by creating a platform that allows homeowners to easily sell their properties without the hassle of traditional home sales. His innovative approach to real estate has helped Opendoor become a leading player in the market, and his departure will undoubtedly leave a void at the company.

Wu’s decision to leave Opendoor comes at a time when the company is experiencing significant growth. Despite the challenges posed by the COVID-19 pandemic, Opendoor has continued to expand its operations and has even gone public through a merger with a special purpose acquisition company (SPAC). The company’s success is a testament to Wu’s vision and leadership, and his absence will undoubtedly be felt by those who have worked closely with him.

In a statement announcing his departure, Wu expressed his gratitude for the opportunity to lead Opendoor and praised the company’s employees for their hard work and dedication. He also expressed confidence in the company’s future success and hinted at future endeavors that he may pursue.

As for Opendoor, the company has already begun the search for a new CEO to replace Wu. While the departure of a co-founder is never easy, Opendoor remains committed to its mission of simplifying real estate transactions and providing a seamless experience for homeowners. The company’s leadership team is confident that they will be able to find a suitable replacement for Wu and continue to drive Opendoor’s success in the years to come.

Regardless of what the future holds for Wu, there is no denying the impact he has had on Opendoor and the real estate industry as a whole. His departure marks the end of an era for the company, but it also represents an opportunity for Opendoor to continue evolving and growing under new leadership. As the company navigates this transition, it will be interesting to see what the future holds for Opendoor and how it will continue to shape the real estate landscape.
[

Illustration von Lanette Behiry/Real Estate News

Wu war bereits letztes Jahr von der Position des CEO zurückgetreten und sagte, er sei nun „berufen, zu meinen Startup-Wurzeln zurückzukehren“.

Eric Wu, Mitbegründer und ehemaliger CEO von Opendoor, verlässt den iBuying-Marktführer zum Jahresende, um in der Startup-Welt „neu zu kreieren und aufzubauen“. Wu war einer von drei Gründern, die Opendoor im Jahr 2014 gründeten.

Wu war vor einem Jahr von seiner Position als CEO zurückgetreten, um sich auf Opendoor Exclusives zu konzentrieren, einen Marktplatz, der Häuser direkt und exklusiv an Verbraucher verkauft. Diese Initiative wird nun von Merav Bloch, VP und GM von Exclusives, geleitet.

Carrie Wheeler, die die CEO-Position von Wu übernommen hat, wird dem Unternehmen weiterhin dabei helfen, dieses herausfordernde Jahr zu meistern – für Opendoor und die Branche insgesamt. Opendoor hat im April rund 22 % seiner Belegschaft abgebaut und Verluste von mehr als 100 Millionen US-Dollar gemeldet, als es im November seine Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlichte. Das Unternehmen möchte jedoch im Jahr 2024 „den Umsatz wieder steigern“, indem es mehr Häuser kauft und seine Partnerschaftskanäle erweitert .

„Ich möchte Eric für seinen Mut, seine Innovationskraft und seinen Mut im Laufe der Jahre danken“, sagte Wheeler. „Opendoor wäre ohne ihn und sein unerschütterliches Engagement für unsere Kunden nicht hier.“

Wu bleibt weiterhin Berater des Vorstands von Opendoor.

„Nach zehn Jahren bin ich aufgerufen, zu meinen Startup-Wurzeln zurückzukehren und noch einmal etwas zu schaffen und aufzubauen“, sagte Wu. „Ich weiß, dass das Unternehmen bei unserem Führungsteam und den Hunderten von Teamkollegen in guten Händen ist, die sich auf unsere Mission konzentrieren und sich zutiefst dafür einsetzen.“

Opendoor ist einer der letzten noch bestehenden iBuyer, nachdem große Player wie Zillow und Redfin ihre iBuying-Geschäfte in den Jahren 2021 und 2022 geschlossen haben. Und das Unternehmen schreitet weiter voran. Das Unternehmen hat neue Partnerschaften geschlossen und die Reichweite seiner Agenten erhöht, indem es sein Treueprogramm für Agenten erweitert und ein landesweites Empfehlungsprogramm gestartet hat.

„Vor zehn Jahren haben wir Opendoor mit dem einfachen Ziel gegründet, den Kauf und Verkauf eines Hauses mit wenigen Handgriffen zu ermöglichen“, sagte Wu. „Heute vertrauen uns über 250.000 Einzelpersonen und Familien bei der Vereinfachung ihrer größten Transaktionen. Wir haben eine ganze Kategorie verändert und den Grundstein für das nächste Jahrzehnt der Innovation und des Wachstums gelegt.“

Nachdem die Opendoor-Aktie zu Beginn der Woche zugelegt hatte, fiel sie am 15. Dezember nach der Nachricht von Wus Abgang um mehr als 10 %.

]

4 Dec, 2023

Closings inch forward as agents navigate title company hack

In the ever-evolving world of real estate, navigating the closing process has always been a complex and sometimes challenging task. However, in recent years, the rise of cyber attacks on title companies has added an entirely new layer of difficulty for real estate agents and their clients. As closings inch forward amidst these cyber threats, agents are facing new hurdles and are having to adapt to ensure a smooth and secure closing process.

Title company hackings have become increasingly common in the real estate industry, with cyber criminals targeting sensitive information such as wire transfer instructions, personal identifying information, and financial data. These attacks can lead to delays, financial loss, and even the potential for fraud, making it essential for agents to be vigilant and prepared to navigate these new challenges.

One of the key ways that agents are addressing this issue is by working closely with reputable and secure title companies. By partnering with companies that have strong cybersecurity measures in place, agents can help protect their clients’ information and minimize the risk of falling victim to a hack. Additionally, agents are emphasizing the importance of thorough due diligence when selecting a title company, ensuring that they have a track record of security and reliability.

In addition to working with secure title companies, agents are also taking steps to increase awareness and educate their clients about the potential risks of cyber attacks. By providing guidance on best practices for securing personal information and verifying wire transfer instructions, agents are helping to empower their clients to protect themselves throughout the closing process.

Moreover, as the industry continues to evolve, new technology and tools are being developed to help combat these cyber threats. From secure communication platforms to encrypted document sharing, agents are leveraging these innovations to ensure that their clients’ sensitive information is safeguarded throughout the closing process.

Despite the challenges posed by title company hackings, closings continue to inch forward as agents adapt to this new reality. By staying informed, partnering with reputable title companies, and leveraging technology and best practices, agents are navigating the ever-changing landscape of real estate closings with resilience and determination. As the industry continues to evolve, it’s clear that agents are dedicated to ensuring a smooth and secure closing process for their clients, even in the face of unprecedented cyber threats.
[

Fidelity National Financial, das größte Titelunternehmen des Landes, kehrt Büro für Büro zurück, während Immobilienmakler und Kreditsachbearbeiter Low-Tech-Lösungen finden.

Aktualisiert am 30. November 2023

Kernpunkte:

  • In einem heute bei der SEC eingereichten Formular erklärte Fidelity National Financial, dass es den Cyberverstoß vom 26. November eingedämmt habe.
  • Das Unternehmen teilte der SEC mit, dass „ein unbefugter Dritter auf bestimmte FNF-Systeme zugegriffen und bestimmte Zugangsdaten erlangt hat“.
  • Es steht viel auf dem Spiel: „Wenn wir nicht schließen, werde ich nicht bezahlt“, sagte ein Agent.

Laut einer geänderten Einreichung, die das Unternehmen heute bei der SEC eingereicht hat, hat Fidelity National Financial den Cyberverstoß, der die Schließung von Immobilien im ganzen Land störte, „eingedämmt“ und ist dabei, den normalen Betrieb wiederherzustellen.

„Der Vorfall wurde am 26. November 2023 eingedämmt“, heißt es im geänderten Formular 8-K. „Das Unternehmen stellt den normalen Geschäftsbetrieb wieder her und stimmt sich mit seinen Kunden ab.“

Die Treuhandbeamten von Fidelity National Financial hatten mit Papierakten und Telefonanrufen anstelle von E-Mails gearbeitet, um Abschlüsse abzuschließen, nachdem ein Hack letzte Woche das Unternehmen dazu gezwungen hatte, alle Systeme offline zu schalten.

Das größte Titelunternehmen des Landes hat auf Telefonanrufe oder E-Mails nicht mit der Bitte um Stellungnahme geantwortet, aber Immobilienmakler und Kreditsachbearbeiter im ganzen Land zeichnen das Bild eines Systems, das langsam wieder online geht.

„Das Überweisungssystem ist wieder in Betrieb, aber E-Mail funktioniert nicht“, sagte Kate Fomina, Immobilienmaklerin aus San Francisco. „Sie machen es Büro für Büro. Sie schalten es Stück für Stück ein.“

Fomina konnte letzte Woche eine Transaktion mit Chicago Title, einer der FNF-Tochtergesellschaften, abschließen. „Sie gingen manuell zum Büro des Protokollanten“, sagte sie.

FNF mit Sitz in Jacksonville, Florida, ist die Muttergesellschaft von Fidelity National Title, Chicago Title, Commonwealth Land Title, Alamo Title und National Title of New York.

Am Dienstagnachmittag wartete Fomina auf die Nachricht, dass die Banküberweisung eines Kunden für eine Anzahlung erfolgreich war, aber man hatte sie gewarnt, dass es einige Zeit dauern könnte, da die FNF-Beamten im Zuge des Hacks „überstrapaziert“ werden.

Unterdessen sagte Kreditsachbearbeiter Jacob Winters von New American Funding, sein Treuhandbeauftragter in Elkhart, Indiana, habe zwar E-Mails zurück, aber keine anderen Systeme. Diese dürften bald wieder online sein, sagte er.

„Wir sind gerade mitten in einer Refinanzierung“, sagte er. „Wir sind bereit, morgen Abend oder Donnerstagmorgen zu schließen.“

Die Agenten sind frustriert, finden aber im weiteren Verlauf eine positive Seite

Brittany Zickus, eine eXp-Agentin in Oswego, Illinois, sagte, ihr Abschluss sei wegen eines „Dominoeffekts“ des FNF-Hacks auf Eis gelegt.

„Jeder versucht, an andere Orte zu gelangen“, sagte Zickus.

Zickus äußerte die gleiche Frustration wie viele andere, die von dem Ausfall betroffen waren. „Das Bedauerliche ist, dass jeder alles richtig gemacht hat“, sagte sie. Wir können hier nicht helfen, das Problem zu beheben. Jeder arbeitet sehr hart, um zum Abschluss zu kommen. Wenn so etwas passiert, das völlig außerhalb unserer Kontrolle liegt, ist es schwierig.

„Wenn wir nicht schließen, bekommen wir kein Geld“, sagte sie. Ich habe zwei kleine Kinder, die ich betreue, deshalb bin ich sehr darauf angewiesen, dass ich schließe.“

Zickus sagte, ihr sei gesagt worden, dass die Situation „hoffentlich“ bis Donnerstag vollständig geklärt sein sollte.

Veronica Torres Luna, eine Maklerin bei RE/MAX in Clovis, Kalifornien, sagte, sie sei beeindruckt von den heldenhaften Bemühungen ihrer örtlichen Titelfirma bei der Bewältigung des Ausfalls. „Sie arbeiten an Papierakten und wir sind immer noch auf einem guten Weg, den Vorgang pünktlich abzuschließen“, sagte sie.

„Es kann jedem passieren“, sagte sie über den Hack. Sie empfand sogar einen Vorteil darin, gezwungen zu sein, ohne E-Mail zu kommunizieren. „Wir sollten öfter zum Telefon greifen“, sagte sie. „Es liegt an dieser menschlichen und persönlichen Note. Sie sagten mir: ‚Wir sind betroffen, aber wir arbeiten immer noch an der Akte.‘ “

]

As you embark on your weight loss journey at home, take a note from the age old adage, “slow and steady wins the race.